1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (8 votes, average: 4,50 out of 5)
Loading ... Loading ...

Symptome für hohen Blutdruck

Bluthochdruck ist, so kann man fast sagen, eine Volkskrankheit. Beachtet man Menschen zwischen 18 und und 79 so haben hier 44 Prozent der Frauen und 51 Prozent der Männer einen zu hohen Blutdruck. Ein normaler Blutdruck sollte systolisch im Bereich zwischen 110 und 130 mmHg, der diastolische zwischen 70 und 90 mmHg liegen. Alle Werte darüber zeigen einen Bluthochdruck an.

 

Wie merke ich, ohne den Blutdruck zu messen, dass ich einen Bluthochdruck habe?

Meist tritt zunächst nur ein leichtes Schwindelgefühl ein. Im weiteren Verlauf kommen dann Kopfschmerzen, ein rotes Gesicht hinzu. Spätestens hier sollten sie den Hausarzt konsultieren und um Rat fragen. Denn wenn ein zu hoher Blutdruck nicht medikamentös behandelt wird kann es zu schweren organischen Schädigungen im Herzen und der Niere kommen. Auch Schwangere können vom Bluthochdruck befallen werden, der für Mutter und Kind sehr gefährlich werden kann. Im Folgenden möchte ich auf die spezifischen Symptome bei bereits eingetretener organischer Schädigung eingehen.

Der sogenannte Schwangerschafts-Bluthochdruck, auch Präklampsie genannt, zeigt zu erst die allgemeinen Symptome. Im Weiteren kommen dann geschwollene Beine, Arme, Hände oder Gesicht hinzu. Außerdem steigt der Eiweißgehalt im Blut und die Urinausscheidung geht zurück. Die Schwangere verspürt Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Sehstörungen bis hin zu schweren Verwirrtheitszuständen.

Bei Schädigung der Niere durch den Bluthochdruck spürt der Patient meist lange keine Symptome, da der Beginn der Nierenerkrankung meist symptomlos verläuft. Später, machmal erst nach Jahren kommt es dann zu Symptomen wie Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen, Kopfschmerzen, Wassersucht (Ödeme) – besonders in den Beinen, Herzschwäche sowie zu Hautjuckreiz – durch abgelagerte Harnstoffe, Bronzefarbene Haut und Blutarmut (Anämie). Nicht selten endet dies, wenn man nicht rechtzeitg mit der Behandlung beginnt mit einer dialysepflichtigen Nierenerkrankung.

Die akute Form des Bluthochdrucks wird auch hypertensive Krise genannt. Hier entstehen Blutdruckwerte > 200mHg. Der akute Bluthochdruck kann lebensgefährlich werden, wenn er nicht sofort notärztlich behandelt wird. Folgen könne Hirnblutungen und Herzinfarkt sein. Symptomatisch für einen akuten Bluthochdruck sind ein hoch roter Kopf, stärkste Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Nasenbluten sowie Taubheitsgefühle, Atemnot, Sehstörungen und Herzenge.

Top